Vorlesen erleichtert Kindern das Lesenlernen

Schon die weltberühmte Autorin Astrid Lindgren nannte das Leseabenteuer das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit. Als die Erfinderin von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberger ihr erstes Buch bekam, wurde ihr Lesehunger geweckt: „Ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert“, erklärte Lindgren rückblickend.

Eltern können ihren Kindern dieses Geschenk schon vor den ersten eigenen Leseversuchen machen, wie Bildungsforscher herausgefunden haben. Wer seinem Nachwuchs bereits im ersten Lebensjahr vorliest, fördert nicht nur die sprachliche Entwicklung des Kindes, sondern auch die Lesemotivation und das spätere Leseverhalten, so die Wissenschaftler.

Für die repräsentative Vorlesestudie von Stiftung Lesen und der Zeit werden jedes Jahr circa 500 Kinder im Grundschulalter und ihre Eltern befragt. Eines der aktuellen Ergebnisse: 78 Prozent der Kinder, denen mehrmals in der Woche oder täglich vorgelesen wurde, fällt das Lesenlernen leichter. Doch nicht nur die Lesekompetenz, auch die Freude am Lesen sei bei diesen Kindern deutlich höher. Vorlesen schafft also beste Voraussetzungen für junge Leser der Zukunft. Schon 15 Minuten täglich können den Lesehunger von Kindern anregen und möglichen Frust beim Lesenlernen verhindern. Na dann, guten Appetit!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.