Traumurlaub mit Kindern ist kein Hexenwerk

Mit der Gründung einer Familie steht die Welt plötzlich Kopf. Kinder sind ein so großes Geschenk! Und sie bringen eine ganze Menge Veränderungen mit sich. Das macht sich bei vielen Familien auch in Sachen Urlaubsplanung bemerkbar. Nicht nur, weil sich die Erwartungen und Bedürfnisse an einen Urlaub mit Kindern verändern, sondern auch, weil Urlaube mit steigendem Alter der Kinder vermeintlich immer teurer werden. Daher habe ich 7 magische Tipps von einer Reiseexpertin für dich zusammengestellt und Nadine Göring, die Inhaberin von Göring Reisen, einem mobilen Reisebüro spezialisiert auf Familienurlaub, gefragt, welche Zaubertricks es für Familien zum Thema „Reisen mit Kindern“ gibt. 

 

7 magische Tipps

1. Erholung: Bedeutet Reisen mit Kindern nicht immer Stress?

Gerade junge Familien sind oft unsicher, ob sie mit Baby oder Kleinkind überhaupt in den Urlaub fahren sollten. Kinder sind nun mal immer für eine Überraschung gut und Ersteltern oft noch unsicher, was sie sich und ihrem Kind überhaupt zutrauen können.

Auch wenn du - und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen - im ersten Moment unsicher bist, wie zukünftige Reisen mit Kind(ern) aussehen könnten, und ob sie überhaupt möglich sind, probiere es einfach aus. Du könntest zum Beispiel mit einer kurzen Reisedauer und einer Tour im Auto starten, damit du möglichst viel von zu Hause mitnehmen kannst, was du für dein Kind brauchst. Wenn du fliegen möchtest, wähle ein Ziel mit kurzer Flugdauer, achte auf eine kinderfreundliche Unterkunft (Hochstuhl, Mikrowelle für Brei, Kinderspielplatz, Babybecken, etc.) und einen möglichst flach abfallenden Strand. Für Eltern von Einzelkindern empfiehlt sich eine Unterkunft, in der das eigene Kind die Möglichkeit hat, auf andere Kinder zu treffen und Anschluss zu finden. Auch Fernreisen mit Kindern sind kein Problem. Für viele Familien sind Nachtflüge optimal, so dass alle schlafen können. Und die Zeitverschiebung stecken Kinder übrigens viel besser weg als wir Erwachsenen.

Mein Tipp:. Je entspannter die Eltern auf Reisen, desto entspannter sind auch die Kinder.

 

2. Buchungszeitpunkt: Viele Familien wissen nicht so recht, wann sie sich am besten mit der Reiseplanung beschäftigen sollen, und ab wann Reisen überhaupt buchbar sind. Gibt es überhaupt einen richtigen Buchungszeitpunkt?

Grob kannst du dich an folgenden Zeiten orientieren: Die Sommersaison (Mai-Oktober) ist ab Ende Oktober/Anfang November des Vorjahres und die Wintersaison (November-April) ab Mai buchbar. Ausnahmen bilden Ferienhäuser und -wohnungen (mindestens 1 Jahr vorab), Flüge (bis 350 Tage im Voraus) und Kreuzfahrten (bis fast 2 Jahre vorab). Das klassische Last-Minute-Geschäft gibt es gar nicht mehr. Angeboten wird nur noch, was nicht verkauft werden konnte. Und die beliebten Ferienhäuser, Hotelanlagen und Clubs sind dann meistens schon belegt. Frühbucherermäßigungen und sonstige Aktionen finden in den ersten beiden Monaten nach Buchungsfreigabe statt. Hier sind die Preise stabil und du hast die maximale Auswahl. 

Mein Tipp: Nutze die Frühbucherrabatte und Kinderfestpreisaktionen.

 

3. Abflughafen: Gibt es auch in den Ferien bezahlbare Flugreisen für Familien?

Immer öfter sind bei sogenannten Pauschalreisen (zum Paket geschnürte Bausteine wie Flug, i.d.R. Transfer und Hotel) das innerdeutsche Zug-zum-Flug-Ticket bereits inklusive. Dadurch entfallen für viele Familien zusätzliche Anreisekosten und je nach Lage des Wohnortes müssen auch nicht die Oma, der Schwager oder der Nachbar mitten in der Nacht aufstehen, um dich und deine Familie zum Flughafen zu fahren. Lass dir auch Vorschläge von alternativen Abflughäfen anbieten, die du per Zug gut und bequem erreichen kannst. Reist du innerhalb der Schulferien, dann lohnt es sich, die Ferientermine im eigenen und den benachbarten Bundesländern zu vergleichen. In diesen Herbstferien überschneiden sich beispielsweise Hessen und Nordrhein-Westfalen nicht. Buchst du innerhalb der NRW-Ferien eine Pauschalreise ab Frankfurt, anstatt z.B. Köln, kannst du dadurch leicht bis zu 1.000 Euro des Gesamtpreises sparen.

Mein Tipp: Nutze über die „Zug zum Flug“-Option alternative Abflughäfen.

 

4. Kindersitze: Die Sicherheit der Kinder im Mietwagen ist genauso wichtig wie beim Autofahren zu Hause. Wie stelle ich sicher, dass ich gute Kindersitze habe?

In vielen Urlaubsregionen gleicht die Mietwagenbuchung hinsichtlich der Sicherheit der Kinder einem Überraschungspaket. Hierbei unterschätzen viele Familien nämlich die Kosten für Kindersitze bei leider häufig schlechter Qualität. Die Preise der Autovermietungen für Sitzerhöhungen und Kindersitze sind gesalzen. Hinzu kommt, dass sie häufig von sehr schlechter Qualität sind. Denn in vielen Urlaubsregionen herrscht gar keine so strikte Kindersitz-Pflicht oder sie wird schlichtweg missachtet. Fliege ich und buche einen Mietwagen dazu oder nutze ich das eigene Fahrzeug und nehme eine längere Anreise in Kauf? Diese Frage stellt sich oft beim Ferienhausurlaub und auch für aktive Familien, die in ihrem Urlaub Land und Leute erkunden möchten, aber mit dem Flieger angereist sind. Im Flugzeug kannst du Kindersitz oder Sitzerhöhung in der Regel sogar umsonst als Gepäck aufgeben. Und wer das nicht möchte, kann mittlerweile sogar sehr günstig qualitativ hochwertige Sitze und Erhöhungen mieten und sich diese in den Urlaubsort schicken lassen.

 

Mein Tipp: Nimm deine eigenen Sitzerhöhungen mit.

 

5. Schulpflicht: Der Sommerurlaub mit schulpflichtigen Kindern scheint plötzlich unbezahlbar zu werden. Wie kommst du trotzdem zu deinem Traumurlaub?

Was außerhalb der Ferien recht günstig buchbar ist, wird innerhalb der Schulferien um ein Vielfaches teurer. Denn die Reiseveranstalter und Hoteliers kennen natürlich die Ferientermine von uns reiselustigen Deutschen. Hast du auch schon gestaunt, wenn der Sommerurlaub, den du mit deiner Familie ein Jahr zuvor wenige Wochen früher angetreten bist, plötzlich doppelt so teuer wird? Im Oktober ist es in vielen südlichen Ländern noch so warm, dass auch ein Badeurlaub möglich ist. Gehst du lieber wanderst, machst Ferien auf dem Bauernhof oder liebst die Nord- und Ostsee? Auch das kannst du mit deiner Familie noch gut für den Herbst planen.

 

Mein Tipp: Nutze die Herbstferien.

 

6. Medizinische Hinweise: . Wo und wer informiert mich zu medizinischen Besonderheiten?

Ernährungstrends, Lebensmittelunverträglichkeiten und medizinische Einreisehinweise, wie z.B. die Malaria-Prophylaxe, sind aus dem Thema Reisen nicht mehr wegzudenken.

In den letzten Jahren hat sich hier in der Hotellerie ein spürbarer Wandel vollzogen. So gibt es vielerorts kategorisierte Hotelbuffets, wie z.B. „Superfood-Corner“, „Veggie-Bar“, Mottoabende „fit und gesund“, etc. Schon in der Hotelbeschreibung wirst du immer häufiger darüber informiert, inwieweit das Hotel vegetarische, vegane und glutenfreie Küche anbietet. Und auch die medizinischen Reisehinweise werden immer ausführlicher und informativer. Denn gerade Familien mit Kindern legen großen Wert auf ihre gesundheitliche Stabilität und Sicherung am Urlaubsort. Das Zika-Virus (Achtung bei Schwangeren) oder Dengue-Fieber (Achtung besonders bei Kindern) verbreiten sich im Indischen Ozean immer weiter. Ein gutes Reisebüro weist dich proaktiv auf Risikogebiete und medizinische Besonderheiten sowie die medizinische Versorgungssituation vor Ort hin. Dort wirst du auch bei der Anmeldung spezieller Ernährungsweisen im Hotel unterstützt. Verpflichtend für Reisebüros ist die Aushändigung der Einreisebestimmungen zum gewählten Zielgebiet. Zusätzlich kannst du dich ausführlich auf der Seite des Auswärtigen Amts über die u.a. medizinischen Hinweise zu deinem gewählten Zielgebiet informieren.

 

Mein Tipp: Frage dein Reisebüro und schau dir die Seite des Auswärtigen Amtes an.

 

 

 

7. Reiseziele: Wo ist der beste Ort, um Familienurlaub zu machen?

Nachdem es bisher eher um Fakten ging, wird es jetzt individuell und irgendwie auch emotional. Denn Reisen ist ein ganz individuelles und emotionales Thema. Die Frage nach dem besten Reiseziel für Familien hast du dir bestimmt auch schon gestellt oder sie gehört.

„Das beste Reiseziel“ gibt es meiner Meinung nach gar nicht. Jede Familie ist anders. Die Interessen sind andere, die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse an einen Urlaub unterscheiden sich und auch die Kinder sind nicht alle gleich. Daher ist die Wahl des Zielgebietes, genau wie die der Urlaubsform, aus meiner Sicht total individuell. Dennoch gebe ich dir gerne ein paar Anregungen zu spannenden Destinationen im Kurz,- Mittel,- und Langstreckenbereich.

 

Meine Tipps:

Wenn du gerne mit dem eigenen Auto fährst, ist vielleicht die holländische Insel Texel spannend für dich. Die Insel ist überschaubar groß und die Anreise bequem - per Fähre ca. 15 Minuten. Es gibt von Ferienhäusern,- parks,- wohnungen über Hotels und Campingplätze alle denkbaren Unterkunftsformen. Die Insel ist zudem super hundefreundlich und an den sogenannten „Paals" (Strandbuden) bekommst du leckere Snacks und kleine Gerichte! Es gibt einige spannende Ausflüge für Kinder, und da die Insel sehr flach ist, eignet sie sich gut zum Fahrrad fahren.

 

Schweden könnte dir auch gefallen, wenn du dir eine Rundreise mit dem eigenen Auto vorstellen kannst und neben tausenden Seen auch die unterschiedlichsten Landschaften erleben möchtest. Für kulturinteressierte Familien ist Schweden das reinste Mekka, denn es gibt unzählige, spannende Museen zu besichtigen, die sich auch toll für Kinder eignen.

 

Die französische Insel Korsika ist die Insel für aktive Familien und ebenfalls per Auto und Fähre erreichbar. Alleine das ist ja schon spannend für Kinder - auf einem Schiff zu übernachten. Wunderschön, recht groß und vielseitig, kannst du hier wandern, Kanu fahren, Rafting testen, auf Eseln durch’s Gebirge reiten und wunderschöne Strände mit Pulverstrand und türkisfarbenem Meer erleben. Übrigens gibt es einen tollen Reiseführer für „Korsika mit Kindern“.

 

Wenn du gerne auch einmal fliegen möchtest, wäre vielleicht die griechische Halbinsel Peloponnes etwas für dich und deine Familie. Gerade für die erste Flugreise und/oder reiseunerfahrene Familien empfehle ich dieses Ziel gerne. Denn die Flugzeit beträgt aus z.B. Nordrhein-Westfalen nur 2,5 Stunden, die Transferzeit zum Hotel liegt unter einer Stunde, die Strände sind sehr lang und flach und es gibt eine Hand voll wirklich familienfreundlicher Unterkünfte. Zudem ist die Region noch nicht so touristisch wie viele andere.

 

Oder hast du schon einmal von Porto Santo gehört? Dieses Inseljuwel gehört zu Portugal. Im Sommer gibt es eine Direktflugverbindung ab Köln. Alternativ erfolgt die Anreise per Flug bis Madeira und von dort aus mit der Fähre. Es erwartet dich ein goldgelber Traumstrand von ca. 8 km, Ruhe, Erholung, beste portugiesische Küche und wenn du möchtest: Wassersport. Es gibt einen kleinen Ortskern und ein paar schöne, unkomplizierte Wanderwege und wenige Touristen.

 

Und wenn du ein Fernreisefan bist: hast du schon einmal an Namibia gedacht? Du hast quasi ganzjährig ein angenehmes Klima, du musst dir keine Gedanken über gefährlichen Krankheiten machen und touristische Hochburgen suchst du hier auch vergebens. Vielmehr bietet dieses Land dir und deinen Kindern unendliche Weiten, eine phantastische Tierwelt und das spannende Abenteuer, eigenständig durch die Wildnis zu fahren und auch mal unter freiem Himmel zu schlafen. Oder im Camper mit Zeltdach. 


Unsere 5 Fragen an dich als Mama:

 

Mein Lieblingsplatz mit Kind: ist der Reitstall. Ich liebe es, dass wir drei Mädels ein gemeinsames Hobby haben und wir uns immer alle ganz besonders auf den gemeinsamen Nachmittag im Stall freuen können.

Welche magische Kraft hättest du als Mutter gern?

An mehreren Orten gleichzeitig sein zu können.

 

Wann hast du deine Kinder zuletzt verzaubert?

Wenn wir uns abends gegenseitig sagen, wie lieb wir uns haben. Das ist ein sehr schöner Moment für uns alle vier.

 

Deine größte Stärke als Mutter?

Ich denke an alle und vergesse dabei nicht mich selbst!

 

Was möchtest du anderen Eltern mit auf den Weg geben?

Vermittelt euren Kindern glaubhaft, dass ihr sie immer liebt und sie jederzeit zu euch kommen können: egal wie groß der Mist ist, den sie angestellt haben oder wie groß der Streit war, den ihr vielleicht einmal hattet.

 

Person: 

Name: Nadine Göring

Position: Gründerin von Göring Reisen, einem mobilen Reisebüro spezialisiert auf Familienurlaub

 

Weiterführende Links: 

Website: www.goering-reisen.com

Facebook: www.facebook.com/goeringreisen

Instagram: www.instagram.com/goeringreisen

 

Porträtfoto: © Die alte Metzgerei

Beitragsbilder: © Christina Louise Photography, © privat

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.