Herbstzauber – Tipps für eine harmonische Kinderhaut in der kühlen Jahreszeit

Wir haben kühle Temperaturen in der Nacht und am frühen Morgen, am Nachmittag strahlender Sonnenschein mit warmen Temperaturen. Oft gibt es morgens auch Nebelfelder, die sich langsam auflösen, wenn die Sonne durchdringt. Die Blätter der Bäume strahlen, in unterschiedlichen Facetten, von rot, gelb, braun und grün. Kastanien sind von den Bäumen gefallen und unsere Kinder beginnen sie zusammen und zuhause zu verarbeiten, als Männchen oder Kastanienketten.

Diese Zeit ist aber auch eine Umbruchzeit, vom warmen Sommer zu einem oftmals nasskalten Herbstwetter bis zum kalten Winter.

Unsere Kinder sind im Sommer viel draußen gewesen, an der Sonne und haben kurze Kleidung angehabt. Vielleicht waren deine Kindern auch im Schwimmbad oder am Meer unterwegs und haben das nasse und kalte Wasser genossen. Die Haut hat viel Vitamin D, durch die warmen Sonnenstrahlen getankt. Der Organismus und auch die Haut konnte sich gut an den warmen Wetter anpassen.

In der kalten Jahreszeit sind auch unsere Kinder wieder viel mehr im Hause. Tragen warme Kleidung und durch die trockene Heizungswärme wird die zarte, dünne Kinderhaut großen Belastungen ausgesetzt. Aber auch der ständige Wechsel zwischen den Temperaturen ist eine Belastung. Außen haben wir von trocknem Wetter bis zu nasskalten Regen und eiskalter Herbstluft, alles dabei was der Herbst uns bieten kann. In den Räumen ist oft, eine sehr warme und trockene Heizungsluft vorhanden. Gerade durch die verschiedenen Temperaturen leidet eine zarte und empfindliche Haut.

Dabei kommt es leider oft zu Hautirritationen oder Hautproblemen. Jede Haut reagiert ganz anders. Die Umstellung, jetzt wieder mehr anzuhaben an Kleidung, die nasskalten Außentemperaturen und die oft zu warme und trockene Heizungsluft, lässt die Haut trocken, spröde oder sogar rissig werden. Was oft unseren Kindern unangenehm ist, weil es JUCKT.

Aber auch der Organismus stellt sich um. Dadurch sind wir für Erkältungen wieder anfälliger. Wenn das Immunsystem des Kinders erst sich wieder auf die neuen Jahreszeitbedingung einstellen muss, kommt es oft zu starken Hautproblemen.

Diese MÜSSEN nicht sein. Wir können das Immunsystem der Kinderhaut gut unterstützen. Mit vielen einfachen, aber doch relative wirkungsvollen Methoden können wir als Eltern aktiv das Immunsystem und die Haut unseres Kindes stärken.

Viele keine und wertvolle Möglichkeiten, die wir in unseren Alltag einführen können möchte ich Dir zeigen.

Raus in die Natur

Auch in dieser Jahreszeit gilt es, raus aus dem Haus und an die frische Luft. Was dem Immunsystem deines Kindes sehr gut tut. Ob beim Drachensteigen, Kastaniensammeln oder auch beim Apfelpflücken, es tut dem Organismus unserer Kinder und auch der Haut gut. Wir tanken nochmals Sonnenstrahlen und Vitamin D. Die Lungen bekommen Sauerstoff, was den Organismus und auch die Haut in Bewegung kommen lasst.

Ran ans Kneippen

Bereits Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 – 1897) hat der Wassertherapie einen großen Stellenwert gegeben. Beim Kneippen werden bestimmte Körperregionen gezielt mit warmem und kaltem Wasser stimuliert. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt. Eine sehr einfache und tolle Möglichkeit, ist mit deinem Kind das Tautreten. Am Morgen sind die Wiesen mit Tau behaftet. Mit warmen Füßen, barfuß auf die Wiese und zwei bis drei Minuten über das Gras gehen. Danach trockene und warme Strümpfe anziehen. Die Füße sind mollig Warm und auch der Organismus ist angeregt. Ein guter Start in den Tag.

Ran ans Baden

Ja, Körperpflege ist wichtig, sollte aber gerade bei einer zarten Kinderhaut nicht täglich mit einem Bad oder Dusche auf dem Plan stehen. Für die tägliche Körperpflege kann ein Waschlappen mit klarem Wasser gut eingesetzt werden. Baden ist 1- bis 2-mal pro Woche völlig ausreichend. Dafür ist ein Badezusatz von einer Öl- und Sahnemischung oder Öl- und Honigmischung zu bevorzugen. Diese Mischung pflegt von außen die Kinderhaut. 

 

Honig-Sahne-Öl-Bad

Zutaten:

50 ml Bio-Sahne

1 EL Bio-Honig

1 EL Mandelöl

10 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Zubereitung:

Die Zutaten in einen Becher geben und kräftig miteinander verrühren und in das warme Badewasser geben. Sahne und Mandelöl machen die Haut wunderbar geschmeidig. Der Honig schützt die Haut vor dem Austrocknen. Die rückfettende Wirkung kommt einer sehr trockenen Haut entgegen und das Eincremen nach dem Baden kann entfallen. Mit dem Lavendel ergibt dieses Bad ein Fest für die Haut und Sinne.

Hol dir hier das Rezept „Honig-Sahne-Öl-Bad“ als kostenlosen Download

Ran ans Wasser

Auch das tägliche Trinken von Wasser ist gerade in der kühlen Jahreszeit wichtig. Weil die Haut von Innen befeuchtet werden möchte. Ein Tipp ist es, das Wasser leicht zu erwärmen. Das warme Getränk wärmt den Körper von Ihnen, dadurch ist auch die Durchblutung angeregt.

Ran an die Vitamine

Bereits das englische Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“, sagt uns ja bereits alles. In den Äpfeln stehen viel Vitamine und Spurenelemente. Bitte auf biologischen Anbau bei den Äpfeln achten. Gerade unter der Schale befinden sich die wertvollen Inhaltsstoffe. Auch ein sehr guter Tipp ist das Sanddornfruchtfleischöl, was sehr viel an Vitamin C enthält. Dieses tolle Öl, wird auch die Zitrone des Nordens genannt und kann sowohl äußerlich, als auch innerlich verwendet werden. Über das Müsli ein bis zwei Tropfen Sanddornfruchtfleischöl geben und mit Obst verfeinern, am besten ist ein Apfel. Einfach lecker.

Ran ans Öl

Gute hochwertige kaltgepresste Öle sollten zum Einsatz für die Körperpflege deines Kindes kommen. Gerade die Pflege der Haut von außen spielt in der kalten und nassen Jahreszeit eine große Rolle. Daher sollten wir als Eltern darauf achten, was für Inhaltsstoffe in einer Pflege sind. Oftmals ist es so, dass weniger mehr ist. Gerade auf dem Bezug von zu vielen Inhaltsstoffen. Bin ein sehr großer Freund mit meinem Kind die eigene Pflege selbst herzustellen. Einerseits lernt mein Kind, was für seine Haut gut ist, aber auch die Gemeinschaft durch das Herstellen der Pflege wird gestärkt. Eine wundervolle Pflege ist die Sanddorn-Körperbutter. Sie pflegt, schützt und stärkt die Haut von außen mit vielen hochwertigen und wertvollen Inhaltsstoffen. Gerade nach dem Baden oder Duschen wird die Sanddorn-Körperbutter auf die leicht feuchte und zarte Kinderhaut aufgetragen. 

Sanddorn-Körperbutter - Hautschmeichler – Sanddorn

Zutaten:

100 g Bienenwachs

100 g Kakaobutter

100 g Mandelöl

5 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl

5 Tropfen ätherisches Öl Orange

5 Tropfen ätherisches Öl Lavendel

Zubereitung:

Die Zutaten Bienenwachs, Kakaobutter und Mandelöl werden im Wasserbad bei 42 Grad unter Rühren geschmolzen. Danach werden das Sanddornfruchtfleischöl und die ätherischen Öle dazugegeben. In Silikonförmchen wird die flüssige Masse gegossen und bei kühler Raumtemperatur wird die Kakaobutter feste.

Hol dir hier das Rezept „Sanddorn-Körperbutter“ als kostenlosen Download.

 

Du hast jetzt einige wundervolle Herbsttipps für eine ausgeglichenen Kinderhaut und ein bärenstarkes Immunsystem bekommen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Spaß und Freude beim Umsetzen dieser wundervollen Möglichkeiten und einen wundervollen verzauberten Herbst.

Deine Kerstin Hiemer

 

Über unsere Gastautorin Kerstin Hiemer:

Kerstin Hiemer ist die Familien-Gesundheits-Expertin rund um das Thema „gesunde Haut“ und hilft Mamas von Kindern mit empfindlicher Haut, aus der Juck- und Kratzspirale herauszukommen und rein in ein normales Hautgefühl mit Harmonie und Wohlbefinden.

Einen weiteren Expertentipp von Kerstin findest du hier:
„Sonnenschutz kann man essen“ (Link: https://www.hexe-wawu.de/blog/fuer-eltern/sonnenschutz-kann-man-essen)

Kerstin Hiemer im Netz:

Website: https://www.kerstin-hiemer.de/

Facebook: https://www.facebook.com/vitalpraxis.kerstinhiemer/

Instagram: https://www.instagram.com/kerstin.hiemer/

 

Fotos: © Bianca Stegmiller Fotografie, Pixabay: StockSnap

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.