AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

(Stand: 21.03.2018)

§ 1 Geltungsbereich

Diese AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Nordkurier Mediengruppe GmbH & Co. KG (im Folgenden: „Anbieter“) und ihren Kunden (im Folgenden: „Kunde“) über physische Produkte (z.B. Bücher, CDs, Spielzeug), digitale Inhalte (z.B. eBooks) und Dienstleistungen, die der Anbieter im Webshop anbietet.

Die AGBs gelten in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Fassung.

Diese AGB gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder hiervon abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir stimmen ausdrücklich ihrer Geltung zu.

 

§ 2 Vertragssprache

Die Vertragssprache ist deutsch.

 

§ 3 Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

§ 4 Vertragsschluss

Die Darstellung der Waren und Dienstleistungen in unserem Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine unverbindliche Aufforderung zur Bestellung (invitatio ad offerendum) dar.

Durch Anklicken des „Zahlungspflichtig bestellen“-Buttons im letzten Schritt des Bestellprozesses geben Sie ein verbindliches Angebot zum Kauf bzw. der Buchung der in der Bestellübersicht angezeigten Waren und/oder Dienstleistungen ab. Unmittelbar nach Absenden der Bestellung erhalten Sie eine Bestellbestätigung, die jedoch noch keine Annahme Ihres Vertragsangebots darstellt. Ein Vertrag zwischen Ihnen und uns kommt erst zustande, sobald wir Ihre Bestellung und/oder Buchung durch eine gesonderte E-Mail annehmen bzw. die Ware in den Versand geben. Bitte prüfen Sie regelmäßig den SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Postfachs.

Sie können in unserem Onlineshop Waren zum Kauf und/oder Dienstleistungen zur Buchung auswählen, indem Sie diese durch Klick auf den entsprechenden Button in einen Warenkorb legen. Wenn Sie die Bestellung abschließen wollen, gehen Sie zum Warenkorb, wo Sie durch den weiteren Bestellprozess geleitet werden. Nach der Artikelauswahl im Warenkorb und der Angabe aller erforderlichen Bestell- und Adressdaten im nachfolgenden Schritt öffnet sich durch Betätigen des Buttons „Weiter“ eine Seite, in welcher die wesentlichen Artikelangaben einschließlich anfallender Kosten nochmals zusammengefasst sind. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie Ihre Eingaben korrigieren bzw. von der Vertragserklärung Abstand nehmen. Erst durch anschließendes Betätigen des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ wird ein verbindliches Angebot im Sinne von Absatz 2 abgegeben.

 

§ 5 Berichtigungshinweis

Im Rahmen des Bestellprozesses legen Sie zunächst die gewünschten Waren oder Dienstleistungen in den Warenkorb. Dort können Sie jederzeit die gewünschte Stückzahl ändern oder ausgewählte Waren oder Dienstleistungen ganz entfernen. Sofern Sie Waren oder Dienstleistungen dort hinterlegt haben, gelangen Sie jeweils durch Klicks auf die „Weiter“-Buttons zunächst auf eine Seite, auf der Sie Ihre Daten eingeben und die Versandart auswählen können. Anschließend können Sie die Zahlungsmethode auswählen. Schließlich öffnet sich eine Übersichtsseite, auf der Sie Ihre Angaben überprüfen können. Ihre Eingabefehler (zB bzgl. Bezahlart, Daten oder der gewünschten Stückzahl) können Sie korrigieren, indem Sie bei dem jeweiligen Feld auf „Bearbeiten“ klicken. Falls Sie den Bestellprozess komplett abbrechen möchten, können Sie auch einfach Ihr Browser-Fenster schließen. Ansonsten wird nach Anklicken des Bestätigungs-Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ Ihre Erklärung verbindlich i. S. d. § 4 Abs. 2 dieser AGB.

 

§ 6 Speicherung des Vertragstextes

Die Vertragsbestimmungen mit Angaben zu den bestellten Waren und/oder gebuchten Dienstleistungen einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Widerrufsbelehrung werden Ihnen per E-Mail mit Annahme des Vertragsangebotes bzw. mit der Benachrichtigung hierüber zugesandt. Eine Speicherung der Vertragsbestimmungen durch uns erfolgt nicht.

 

§ 7 Zahlungsmittel

Der Käufer kann zwischen den folgenden Zahlungsoptionen wählen:

Sofortüberweisung: Sie leisten die Zahlung vorab.

Kreditkarte (z.B. Visa/Mastercard): Ihre Kreditkarte wird nach Lieferung der Waren / Download des Inhalts / Inanspruchnahme der Dienstleistung(en) mit dem Rechnungsbetrag belastet. Der Kunde erteilt mit Absenden seiner Bestellung eine ausdrückliche Einwilligung, die Kreditkarte nach Lieferung der Waren/Download des Inhalts/Inanspruchnahme der Dienstleistung(en) mit dem Rechnungsbetrag zu belasten.

PayPal: Im Rahmen Ihrer Bestellung wird der jeweilige Bestellbetrag nur vorläufig autorisiert. Erst nach Anlieferung und Kauf von Ware bei Ihnen zuhause/ nach Download des Inhalts/ nach Inanspruchnahme der Dienstleistung(en) wird Ihr PayPal-Konto mit dem Kaufpreis belastet.

Rechnung: Bezahlen Sie Ihren Einkauf nach Erhalt der Ware / Download des Inhalts / Inanspruchnahme der Dienstleistung(en) einfach per Rechnung. 

Lastschrift (SEPA): Sie bestellen online und der Betrag wird von Ihrem Konto abgebucht. Erst nach Anlieferung und Kauf von Ware bei Ihnen zuhause / Download des Inhalts / Inanspruchnahme der Dienstleistung(en) wird Ihr Konto mit dem Kaufpreis belastet. 

Eine Kombination verschiedener Zahlarten bei einer Bestellung ist nicht möglich.

Der Anbieter akzeptiert nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Kunden jeweils angezeigten Zahlungsarten.

 

§ 8 Bonitätsprüfung

Sofern der Anbieter in Vorleistung geht, das heißt beim Kauf auf Rechnung oder bei Wahl des Lastschriftverfahrens, holt der Anbieter zur Wahrung ihrer berechtigten Interessen ggf. eine Bonitätsauskunft ein. Dazu übermittelt sie die zu einer Bonitätsprüfung benötigten personenbezogenen Daten an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden, und verwendet die erhaltenen Informationen über die statistische Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls für eine abgewogene Entscheidung über die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Vertragsverhältnisses. Die Bonitätsauskunft kann Wahrscheinlichkeitswerte (Scorewerte) beinhalten, die auf Basis wissenschaftlich anerkannter mathematisch-statistischer Verfahren berechnet werden und in deren Berechnung unter anderem Anschriftendaten einfließen. Schutzwürdige Belange der Kunden werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt. Nähere Informationen über die SCHUFA Holding AG finden Sie unter www.meineschufa.de. Sie können jederzeit Auskunft bei der SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten erhalten

 

§ 9 Preis, Fälligkeit, Aufrechnung

Alle Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Maßgeblich sind die Preise, bei Abgabe der Bestellung durch den Kunden. 

Die für die jeweilige Bestellung anfallenden Versandkosten variieren und sind insbesondere von der Art und Umfang der Bestellung, der Rechnungshöhe und dem Lieferzeitpunkt abhängig. Die jeweiligen Kosten kann der Kunde dem Webshop entnehmen. Die Kosten werden dem Kunden zudem während des Bestellvorgangs gesondert angezeigt.

Der Kaufpreis sowie ggf. anfallende Versandkosten werden sofort mit Bestellung fällig.

Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, sofern und soweit seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Anbieter anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.

 

§ 10 Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

 

§ 11 Lieferung

Die Lieferung der Ware erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Lieferungen sind nur innerhalb Deutschlands möglich. Sendungen in andere Länder können leider nicht ausgeführt werden. Die Lieferzeit des personalisierten Kinderbuches beträgt ca. 3 bis 5 Werktage (für den Anbieter unverbindlich). Änderungen der Lieferanschrift oder sonstiger Daten des Kunden sind dem Anbieter wenigstens in Textform mitzuteilen. Der Anbieter wird die Änderungen schnellstmöglich berücksichtigen, frühestens jedoch zwei Wochentage (Montag bis Freitag) nach Eingang.

Die Auslieferung der Ware erfolgt auf Gefahr des Anbieters. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit Übergabe an den Kunden auf diesen über. Ist der Kunde Unternehmer i. S. d. § 14 BGB erfolgt die Auslieferung der Ware auf dessen Gefahr gemäß § 447 BGB.

Vorrätige Produkte werden in der Regel innerhalb von zwei Werktagen nach Vertragsschluss ausgeliefert (für den Anbieter unverbindlich). Eine Garantie für die Lieferdauer übernimmt der Anbieter nicht. 

Die Wahl des Zustelldienstes und die Anzahl der Pakete, auf die eine Bestellung aus technischen Gründen aufgeteilt werden kann, stehen im pflichtgemäßen Ermessen des Anbieters bzw. des von diesem beauftragten Logistikdienstleisters. Der Anbieter ist berechtigt, Teillieferungen vorzunehmen. In solchen Fällen werden die zusätzlichen Porto- und Transportkosten vom Anbieter getragen.

Offenkundige Transportschäden der Ware sind dem Zustelldienst bei Erhalt anzuzeigen.

 

§ 12 Jugendschutz

Voraussetzung für die Bestellung von Waren ist, dass der Besteller das 18. Lebensjahr vollendet hat. Mit der Bestellung versichert der Kunde, dass er Empfänger der Bestellung ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat.

 

§ 13 Haftungsbegrenzung

Der Anbieter haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit unbeschränkt.

Eine Haftung für einfache und leichte Fahrlässigkeit besteht nur bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). Im Falle der fahrlässigen Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt.

Die gesetzlichen Vertreter, Angestellten und Erfüllungsgehilfen des Anbieters haften nicht weitergehend als der Anbieter selbst.

 

§ 14 Gerichtsstand

Sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist der Geschäftssitz des Anbieters Gerichtsstand; der Anbieter ist in diesem Fall jedoch berechtigt, den Kunden auch am Sitz des Kunden zu verklagen.

 

§ 15 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne AGB rechtlich unwirksam oder nicht durchführbar sein, bleiben die übrigen Teile verbindlich. Anstelle der unwirksamen Klauseln treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

 

AGB Download als PDF